Beine und Po trainieren

Beintraining im GYMMY Fitnessstudio in München Bogenhausen

Während bei Frauen wohl das Bein- und Po-Training Priorität hat, wird dieses von Männern oft vernachlässigt. Großer Fehler! Die Po- und Beinmuskulatur besteht aus sehr großen Muskeln. Durch das Training des Unterkörpers und der Beanspruchung vieler großer Muskeln wie z.B. bei Kniebeugen werden besonders viele Kalorien verbrannt. Auch wird die Mittelpartie des Körpers, Bauch, Seitliche Bauchmuskulatur und der untere Rücken durch die halte Arbeit gestärkt. Daher haben bei vielen Trainierenden z.B. Kniebeugen einen größeren Effekt auf das hervortreten des Six-Packs als das gezielte Bauchtraining an sich.

Durch die schwere Beanspruchung so vieler Muskelzellen gleichzeitig werden verstärkt Hormone ausgeschüttet, welche den Kraftzuwachs des gesamten Körpers steigern. Ein Training der gesamten Bein- und Po-Muskulatur sollte also in keinem Trainingsplan fehlen!

Wieso trainiere ich persönlich nicht gezielt die Ab- und Adduktoren (die Muskulatur zuständig für das Öffnen und Schließen der Beine in Scherenbewegung)? Diese werden für eine gesunde kräftige Grundmuskulatur schon ausreichend bei Übungen wie Kniebeugen und Ausfallschritten mittrainiert. Wie wir wissen, gibt es ja keine lokale Fettverbrennung, das heißt wenn man die Ab- und Adduktoren trainiert verbrennt man nicht gezielt das Fett an den „Reiterhosen“, sondern ganz im Gegenteil: man vergrößert diese Körperpartie noch durch eben Muskelzuwächse in diesem Bereich.

Zusammenfassend ist zu sagen: Wenn Ihr breitere Oberschenkel im Bereich der Reiterhosen haben möchtet, trainiert die Ab- und Adduktoren. Alle anderen sollten es bleiben lassen.

Empfohlene Übungen:

  • Beinstrecker
  • Beinpresse
  • Kniebeugen
  • Ausfallschritte
  • Donkey Kicks