Qualität der Lebensmittel:

Qualität der Lebensmittel:

Ein essentielles Kapitel ist die Qualität unserer Einkäufe. Grundsätzlich gilt für Obst und Gemüse, alles was man schälen muss kann man konventionell kaufen, alles andere mindestens in Bio Qualität. Besser noch von kleinen Betrieben die ihre eigenen Erzeugnisse auf Wochenmärkten verkaufen. Noch mehr gilt dies für Fleischwaren. Hier gilt grundsätzlich wenigstens Bio! Natürlich ist es auch beim Fleisch besser auf Wochenmärkten zu kaufen auf denen regionales Fleisch aus eigener Erzeugung und Schlachtung angeboten wird. Kein Fleisch aus Massentierhaltung!!! Ein Schnitzel für 0,99 € kann nicht gesund produziert worden sein. Antibiotika, resistente Keime, Stressbelastung und Angst, unnatürliche Haltung auf engstem Raum und unnatürliche Ernährung der Tiere führen zu einem völlig veränderten Fettsäureprofil des Fleisches.

Zwischenfrage: Mit was wird Vieh gemästet um möglichst schnell schlachtreif zu sein?

Antwort: Getreide, Soja und Mais (auch Mais gehört zum Getreide)

Und wir wundern uns warum wir fett werden…

Die Makronährstoffe: Kohlehydrate – Fette – Proteine

Kohlehydrate – die Superzündis:

Kohlehydrate sind der „Supertreibstoff“ für unseren Körper und bestehen vereinfacht gesagt aus verschiedenen Zuckern. Sie sind immer die erste Wahl wenn es um Energiebereitstellung geht. Warum? Weil es dem Körper unheimlich leicht fällt und schnell geht die darin enthaltene Energie freizusetzen. Die eigentliche Aufgabe der Kohlehydrate im Körper ist die Versorgung des Gehirns mit Glucose und die schnelle Energiebereitstellung der Muskeln für Flucht oder Kampf (Steinzeit!).

Kohlehydrate sind jedoch als einziger Makronährstoff nicht essentiell für den Körper. Der Mensch kann also auch ohne Kohlehydrate dauerhaft und unbeschadet überleben da der Körper aus Fetten und Proteinen Ketonenkörper herstellen kann, welche wiederum die Aufgabe der Kohlehydrate uneingeschränkt ersetzen.