Supplemente im GYMMY Fitnessstudio in München Bogenhausen

Ein sehr interessantes Thema, da in diesem Teilgebiet der Fitnesswelle ein sehr großer Umsatz erwirtschaftet wird. Daher wird der prädestinierte Verbraucher natürlich auch von allen Seiten beworben. Immer wieder werde ich von verschiedensten Personen, Sportlern und auch nicht Sportlern über das Thema Nahrungsergänzungen – oder auch im englischen Sprachgebrauch Supplements genannt – befragt.

Hier mal meine persönlichen FAQs zum Thema Nahrungsergänzung im Body-Shaping:

1. Welche Supplements nimmst du?

„Du bist nicht ich! Jeder von uns ist ein Individuum und hat andere Voraussetzungen vom Körpertyp, Ernährung und Lebenswandel und unterschiedliche Ziele. Daher ist es natürlich von Typ zu Typ unterschiedlich, was am besten zur normalen Ernährung ergänzt werden sollte.

Aber trotzdem zur allgemeinen Information, ich persönlich supplementiere fast ausschließlich.

Whey Proteinpulver, welches ich direkt nach dem Aufstehen und nach dem Training einnehme um schnell wieder meinen Muskeln die benötigten Aminosäuren zur Muskel-Regeneration und –Wachstum zuzuführen.“

2. Welche Nahrungsergänzungen kannst du noch empfehlen?

„Wie der Name schon sagt, sollen diese Pulver nur eine Ergänzung zur Nahrung sein. Daher kann man auch sagen, dass jemand der sich optimal ernährt, in der Art wie in der Kategorie „Ernährung“ beschrieben, eigentlich keine Ergänzungen benötigt. Aber wer ernährt sich schon optimal! Für eine ausführlichere Beschreibung der einzelnen Supplements bitte am besten bei Wikipedia suchen oder googlen.

Casein Proteinpulver: Ein Protein, welches langsam verarbeitet wird, optimal vor dem schlafen gehen, um die Muskulatur über die Nacht mit Nährstoffen zu versorgen. (Nehme ich persönlich nicht, da ich Magerquark bevorzuge und dieser viel Casein enthält).

Kreatin: gibt einen Kraftzuwachs. Ganz wichtig hier, viel Wasser trinken zur Schonung der Nieren (habe ich eine zeit lang genommen, dann aber aufgehört da ich nach ein paar Monaten keinen Kraftzuwachs durch die Einnahme mehr feststellen konnte). Zu erwähnen ist noch, dass Kreatin in rotem Fleisch (Rind, Lamm) enthalten ist.

Glutamin: Eine Aminosäure, welche einer schnelleren Regeneration der Muskeln zuträglich seien soll. Habe ich ab und an zusätzlich zum Whey-Protein eingenommen, wobei ich persönlich keinen Unterschied feststellen konnte.

Traubenzucker: Diesen verkaufen die Firmen in unterschiedlichen Ausführungen und chemischen Varianten unter Namen wie Dextrose oder Malto-Dextrose. Dieses ist eine Art Zucker und gibt dem Körper schnell wieder Energie. Wenn ich nach dem Training ausnahmsweise mal keine ordentliche Mahlzeit essen kann, um wieder zu Kräften zu kommen, mische ich mir etwas Traubenzucker in meinem Post-Workout Shake mit dem Wheyprotein zusammen, um meine Energiespeicher im Muskel wieder kurzfristig aufzufüllen.

Nahrungsergänzung

3. Was ist mit all den anderen Supplements?

Es gibt ja hunderte von angeblich verschiedenen Nahrungsergänzungen im Fitnessbereich. Bei den meisten handelt es sich um Proteine in unterschiedlicher Form. Zum Beispiel flüssige Amminosäuren oder auch nur einzelne Amminosäuren (wie Arginin oder oben erwähnt Glutamin) als Pulver. Ich bin der Meinung, dass ihr Euer Proteindefizit in bestimmten Situationen optimal mit Whey-Protein und Casein, natürlich neben einer ausgewogenen Ernährung, decken könnt.

Auch gibt es Kreatin in unterschiedlichen Varianten. Hier kann ich Euch nur empfehlen darauf zu achten, dass eben die Grundsubstanz (Kreatin) in der entsprechenden Menge enthalten ist. Denn diese ist eben für die Wirkung verantwortlich, und nicht, die Zusatzsubstanzen durch welche sich der ein oder andere Hersteller versucht abzuheben.

Fazit: Versucht die benötigten Nährstoffe mit dem normalem Essen zu Euch zu nehmen und Nahrungsergänzungen nur als Ersatz in bestimmten Situationen zu verwenden. Konzentriert Euch beim Kauf von Supplements darauf, dass Eure gewünschte Menge von Grundbausteinen wie Protein, Kreatin, Kohlenhydrate, Mineralien und Vitamine in dem Produkt enthalten ist.